header

Öffnungszeiten

Montag-Freitag 09.00 - 17.00 Uhr
Samstag 09.00 - 17.00 Uhr
Sonntag 09.00 - 17.00 Uhr

Entdeckt uns bei Facebook und Instagram!

 
     

Kontakt

Westfälische Salzwelten

Tel. 02921-94334-35

info@westfaelische-salzwelten.de

Bewerten Sie uns auf tripadvisor:

   

 

    

 

     

     

Öffentliche Führungen

Jeden Samstag:

11 Uhr - Sassendorfer Salzspuren (4 Euro/ erm. 2 Euro),  Geführten Ortsrundgang entlang der Salzspuren zu den Sehenswürdigkeiten der Sassendorfer Salzgeschichte (2,2 km, ca. 90 Minuten)

 

Jeden Sonntag:

11:00 Uhr - "Salz, Sole und Moor - Überblicksführung in den Westfälischen Salzwelten"

14:00 Uhr - thematische Sonderführung in den Westfälischen Salzwelten mit wechselndem Inhalt



Auf den Spuren des Sauerkrauts – eine Identitätsfrage

Kimchi-Workshop am Pökeltag in den Westfälischen Salzwelten

 

Der Kimchi-Workshop am 3. Oktober in den Westfälischen Salzwelten zeigt, dass deutsches Sauerkraut und koreanisches Kimchi gemeinsame Wurzeln haben. Der Kurs beginnt um 14 Uhr.

Bei wenigen Speisen scheint das Ursprungsland auf den ersten Blick offensichtlicher als beim deutschen Klassiker, dem Sauerkraut – nicht zuletzt, da die Deutschen im Ausland nicht nur bei den Engländern als „krauts“ bekannt sind und das gute Kraut auf der ganzen Welt immer automatisch mit der deutschen Küche in Verbindung gebracht wird. Dabei wird auch in anderen Küchen gerne in großen Mengen fermentierter Kohl konsumiert, wie zum Beispiel in Frankreich und Polen. Allerdings ist es mit dem Sauerkraut wie mit vielen anderen scheinbar logischen kulinarischen Phänomen: Sie sind eine Illusion. Höchstwahrscheinlich ist das deutsche Sauerkraut ein Nachfahre des koreanischen Kimchis oder des chinesisches suan cai. Berührungspunkte gab es im 13. Jahrhundert, als mongolische Truppen das saure Kraut zur Eigenversorgung in Schlesien nutzten und die einheimische Bevölkerung mit dem fermentierten Kohl in Berührung brachten. Kimchi ist in der koreanischen Kultur allerdings mehr als nur eine Beilage. Kimchi ist eine regelrechte Institution und eine Leckerei – für den westlichen Gaumen vielleicht eine gewöhnungsbedürftige – für die jede koreanische Familie ein eigenes Geheimrezept hat.

Kimchi ist Kultur, Medizin und macht jede Menge Spaß. Am Pökeltag in den Westfälischen Salzwelten gibt die Dortmunder Fermentista Hildgard Mihm am 3. Oktober 2019 einen Kimchi-Workshop und verrät einer kleinen Gruppe Eingeweihter das Geheimnis ihres eigenen Kimchi-Rezeptes. Im Workshop wird Kimchi verkostet und für die heimische Vorratskammer selbst hergestellt. Spannende Fakten zum Thema „Fermentierung“ und Haltbarmachen mit Milchsäuregärung gibt es natürlich on Top, denn die Kulturwissenschaftlerin ist eine regelrechte Fermentierungs-Expertin. Der Workshop findet am 3. Oktober im Rahmen des Pökeltages um 14 Uhr statt und dauert circa 90 Minuten. Da die Plätze begrenzt sind, wird um eine vorherige Anmeldung per Telefon (unter 02921 9433435) oder per E-Mail i(nfo@salzwelten.de) gebeten. Die Teilnahme am Workshop kostet 15 Euro. Anmeldung bitte bis zum 25. September 2019.

Kimchi ist nicht die einzige kulinarische Köstlichkeit, deren Herstellung und Konservierung an diesem Tag im Vordergrund steht: Auf Hof Haulle wird am 3. Oktober geweckt, gepökelt, gedörrt und geräuchert - ein spannender Tag für große und kleine Besucherinnen und Besucher.

 

 

 

 

Familienfrühstück und Salz-Gourmet-Tour - Zwei kulinarische Angebote im September in den Westfälischen Salzwelten, Bad Sassendorf

 

Ausschließlich frische Produkte aus kontrolliert biologischem Anbau, die je nach Jahreszeit variieren, kommen beim Familienfrühstück auf den Tisch, zu dem die Westfälischen Salzwelten seit März jeden 4. Sonntag im Monat in Kooperation mit der Alten Vogtei Lohne einladen. Der nächste Termin ist Sonntag, der 22. September, 09.00 bis 11.00 Uhr. Im Preis von 15,00 Euro pro Person sind Kaffee, Tee, Säfte und Wasser pauschal enthalten. Kinder zahlen nur 1,00 Euro pro Lebensjahr bis zur Vollendung des 15. Lebensjahres – dann gilt der Erwachsenenpreis.

Da die Plätze im Bistro Siedehütte begrenzt sind, wird eine frühzeitige Anmeldung empfohlen unter Tel. 02921-9433435 oder per E-Mail an info@salzwelten.de. Bei schönem Wetter kann das Frühstück auch auf der Terrasse im Museumspark eingenommen werden. Dort gibt es für die kleinen Gäste eine Wiese und ein Klettergerüst zum Herumtollen. Im Anschluss, wenn Groß und Klein sich ausreichend gestärkt haben, startet um 11.00 Uhr eine Familienführung, buchbar zum Sonderpreis von 3,50 € pro Person.

Ein weiteres kulinarisches Angebot, zu dem die Westfälischen Salzwelten einladen, ist die Salz-Gourmet-Tour, ein geselliger und unterhaltsamer Ortsrundgang, bei dem die Gäste Wissenswertes zur Geschichte Bad Sassendorfs erfahren und bei einem Drei-Gang-Menü westfälische Gerichte, verfeinert mit besonderen Salzen kennen lernen. Der nächste Termin ist Freitag, der 27. September.

Um 18.00 Uhr geht es in den Westfälischen Salzwelten los. Dort erhalten die Gäste zunächst einen kurzen Einblick in das Erlebnismuseum und einen kleinen Appetizer. Danach startet der eigentliche Ortsrundgang, der etwa eine Stunde dauert und entlang der „Sassendorfer Salzspuren“ führt. Beginnend am Hof Haulle, entlang der Rosenau, über den Sälzerplatz, bis in den Kurpark zu den wichtigsten Plätzen und Sehenswürdigkeiten des Ortes lässt er erkennen, wie sich Bad Sassendorf vom ehemaligen Salzbauerndorf zum heute modernen Heilbad entwickelte.

Zwischendurch wird Station gemacht in den beteiligten Gastronomiebetrieben, die einige neue Gerichte kreiert haben, um Abwechslung in die Touren zu bringen. „Gefüttert“ werden die Gäste also nicht nur mit spannenden Informationen, sondern auch mit gutem westfälischem Essen, bei dem das Thema Salz ebenfalls eine zentrale Rolle spielt. Welche besonderen Salze verwendet wurden und welche unterschiedlichen Geschmackserlebnisse die Gäste erwarten dürfen, erläutern die Gastronomen den Gästen selbst am Tisch.

Vier Stunden dauert die Tour. Im Preis von 49,00 € pro Person sind die geführte Tour, ein Drei-Gang-Menü und weitere salzige Überraschungen enthalten. Getränke werden separat berechnet. Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei zehn Personen. Maximal können 16 Personen an der Tour teilnehmen. Eine Anmeldung für die Tour am Freitag, 27. September ist erforderlich bis Mittwoch, 25. September: Westfälische Salzwelten, Tel. 02921-9433435 oder info@salzwelten.de. Für geschlossene Gruppen (10-15 Personen) können auch individuelle Termine vereinbart werden.

 

 

 

Die Geschichte vom weißen Gold - Kinderworkshop

Von Siedeknechten, Salzräubern und großen Schätzen

 

Am Sonntag, 22. September begeben sich Kinder zwischen sechs und elf Jahren in den Westfälischen Salzwelten von 11:00 bis 12:30 Uhr auf die Spuren des weißen Goldes. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Im Mittelalter wogen die Kaufleute Salz mit Gold auf − heute hingegen bezahlen wir im Supermarkt nicht mehr als 20 Cent. Bei einer Führung erkunden die Kinder nicht nur, wo Salz herkommt, wie es aussieht und schmeckt. Sie reisen zurück in eine Zeit, in der Salz noch einen hohen Wert besaß, die Salztransporte vor Räubern geschützt werden mussten und sich nur die Adeligen große Mengen dieses wertvollen Stoffes leisten konnten. Sie können den damaligen Wert des Salzes mit heutigen Luxusartikeln vergleichen. Die Kinder erfahren, wie Salz früher gewonnen wurde und was das für eine anstrengende Arbeit für alle Beteiligten war, die auch lebensgefährlich sein konnte. Im Anschluss schlüpfen sie selbst in die Rolle der Siedeknechte und sieden ihr eigenes Salz aus Bad Sassendorf. Diesen wertvollen Schatz dürfen sie in einer selbst gestalteten Schatztruhe mit nach Hause nehmen.

Die Kosten belaufen sich bei dem Workshop pro Kind auf 10 € inkl. Eintritt und Material. Eine verbindliche Anmeldung erfolgt unter der Telefonnummer 02921 943 34 35, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

 

 

 

"Mineralwasser erleben!" – eine prickelnde Reise ins Land des Sprudels

Die Wanderausstellung des Verbandes Deutscher Mineralbrunnen erfrischt im Sommer die Westfälischen Salzwelten

 

Der Sommer wird heiß – was hilft da besser beim Abkühlen, als ein prickelndes Mineralwasser? Mit oder ohne Sprudel? Classic, medium oder doch still? Vom 5. Juli bis zum 27. September zeigt das Erlebnismuseum Westfälische Salzwelten mit der Sonderschau „Mineralwasser erleben“ – einer Wanderausstellung des Verbandes Deutscher Mineralbrunnen – dass es auf der Reise ins Land der Sauerbrunnen, mehr spannende Themen gibt, als die Frage „mit oder ohne Kohlensäure?“.

149 Liter Mineralwasser trinken der Durschnittsdeutsche oder die Durchschnittsdeutsche jährlich im Schnitt. Bevorzugt mit Kohlensäure und klingenden Namen. Das wirkt auf den ersten Blick nicht wie eine große Zahl, übersteigt jedoch den durchschnittlichen Bierkonsum mit 102 Liter und den Weinkonsum bei 28 Liter pro Kopf, enorm. Hinzu kommt, dass die Zahlen des Mineralwasserkonsums seit den 80er Jahren stetig weiter in die Höhe schnellen. Trotzdem wirkt es nicht so, als könnte man mit dem Thema Mineralwasser ganze Museen füllen - dass dem nicht so ist, zeigt die Wanderausstellung "Mineralwasser erleben!", die vom 5. Juli bis zum 27. September 2019 in den Westfälischen Salzwelten in Bad Sassendorf gastiert.

Die Sonderschau lässt Besucherinnen und Besucher erfahren, dass in Mineralwasser mehr steckt, als ein Kohlensäuregehalt von "Classic, medium oder doch still".  Auf der Reise ins Land der Sauerbrunnen begeben sich Erfrischung suchende Besucherinnen und Besucher jeden Alters an die Quelle der Entstehung unserer Mineralwasser und erfahren an interaktiven Stationen in der Ausstellung spielerisch allerlei Wissenswertes über die deutschen Mineralbrunnen: Wie wandelten sie sich von einem Luxus- und Exportprodukt der Reichen und Schönen zum Alltagsgetränk für jedermann? Wofür benötigt der menschliche Körper Wasser und wie viel davon sollte es täglich sein? Wie beeinflusst der Mineralstoffgehalt eines Wassers seinen Geschmack und ist somit Spiegel der regionalen Diversität? Und wie entsteht Mineralwasser eigentlich? Die Ausstellung ermöglicht außerdem einen kleinen Streifzug durch die historische Entwicklung der Wasserflaschen und durch die Vielfalt der deutschen Mineralbrunnen – denn für jeden Geschmack gibt es das passende Wasser.

Erfrischende Rahmenangebote runden das Programm zur Sonderausstellung ab. Im Sommerferienprogramm „Salz, Selters, Sauerbrunnen“ (15. – 19. Juli und 29. – 2. August, jeweils 10 bis 13 Uhr, mit Anmeldung unter 02921-9433435) erforschen Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren Mineralwasser und seine Inhaltsstoffe. Pro Kind und Woche kostet die Teinahme 65 Euro. Am Donnerstag, den 8. August, geht der Mineralwasser-Experte Jürgen Behnke bei einem spannenden Vortrag um 18.30 Uhr der Frage nach: „Kann Mineralwasser Bio sein?“. Der Wassersommelier Hermann-Josef Veith zeigt großen und kleinen Mineralwasserfans am 1. September von 11 Uhr bis 17 Uhr, dass es für jeden Geschmack und Anlass das optimale Wässerchen gibt, und vermittelt interaktiv in der Sonderausstellung alles, was ein Seltersexperte wissen muss.

 

 

Jungbrunnen Sole – Schönheit und Wohlbefinden durch Bäder in Salzwasser

Badesalz-Workshop für Erwachsene in den Westfälischen Salzwelten

 

Der 90-minütige Erwachsenen-Workshop am Samstag, den 14. September um 14 Uhr, beleuchtet die Entstehung, Nutzung und Wirkweise von Sole. Im Anschluss an eine Führung durch die Ausstellung, in der die Geheimnisse des flüssigen Sassendorfer Schatzes gelüftet werden, stellen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Badesalz her, um ein Salzbad auch zu Hause genießen zu können.

Schon seit 200 Jahren ist die wohltuende Wirkung der Bad Sassendorfer Solequellen schriftlich belegt – Menschen die an Rheuma, Arthritis, Gicht, diversen Hautkrankheiten oder anderen Zipperlein zu leiden hatten, nutzten die Wirkung der Sassendorfer Quellen schon lange bevor der Ort mit dem Prädikat „Bad“ gekürt wurde und das Thermalbad täglich Erholung und Wellness versprach. Doch was ist der Grund dafür, dass das Baden im Meer oder Solebädern dem menschlichen Körper so guttut und dass selbst die Menschen in der Antike lange und beschwerliche Wege auf sich nahmen, um in Salzwasser baden zu können?

Bei diesem Workshop für Erwachsene vermittelt der Museumsguide den Teilnehmerinnen und Teilnehmern anschaulich die Geschichte der Solebohrungen und die Wirkweise des flüssigen Salzschatzes in Bad Sassendorf. In der Gemeinde am Hellweg gab es insgesamt über 23 Bohrungen, die zum Auffinden von salzhaltigen Quellen führen sollten. In der zum Workshop gehörenden Führung erfahren Interessierte, welche Bohrungen bis heute eine besondere Bedeutung für den Ort haben und wie die Sole zur Linderung von Symptomen bei Hautkrankheiten, allgemeinen Problemen mit dem Gelenkapparat oder Atemwegsbeschwerden eingesetzt wird. Um die positiven Auswirkungen eines Bades in Salzwasser auch in der heimischen Wellness-Oase genießen zu können, stellen die Besucherinnen und Besucher im Anschluss ein Badesalz her, das durch den Zusatz ätherischer Öle und getrockneter Blüten seine entspannende und verwöhnende Wirkung noch besser entfalten kann. Die Teilnahmegebühren liegen bei 12 Euro pro Person. Da die Plätze begrenzt sind wird um eine Anmeldung unter info@salzwelten.de oder per Telefon unter 02921-9433435 gebeten.

 

 

Seeluft schnuppern im Kurpark (öffentliche Führung am Gradierwerk)

 

2018 wurde das in die Jahre gekommene Gradierwerk im Kurpark Bad Sassendorf abgerissen. Nun ist ein neues Gradierwerk entstanden, das im Juni 2019 eröffnet werden soll.

Über die Bauweise, Technik, Funktion und Historie des Gradierwerks und seine Bedeutung für Bad Sassendorf informiert diese Führung, die im Rahmen der Gartentage zum ersten Mal angeboten wird.

Für Gruppen können ab Juni auch individuelle Termine vereinbart werden. Infos und Buchung in den Westfälischen Salzwelten unter Tel. 02921-9433436 oder info@salzwelten.de

 

 

Veranstaltungsort

Gradierwerk Bad Sassendorf
im Kurpark / neben der SoleTherme (Gartenstraße 26)
59505 Bad Sassendorf

 

Eintritt

Dauer: 1 Stunde, Kosten: 7,00 € für Erwachsene bzw. 5,00 € für Kinder und Inhaber der Bad Sassendorf Card

Treffpunkt: Salzkristallbrunnen an der SoleTherme

für Familien besonders geeignet

 

Weitere Termine

 

 

 

Öffnungszeiten

Montag-Freitag 09.00 - 17.00 Uhr
Samstag 09.00 - 17.00 Uhr
Sonntag 09.00 - 17.00 Uhr

Entdeckt uns bei Facebook und Instagram!

 
     

Kontakt

Westfälische Salzwelten

Tel. 02921-94334-35

info@westfaelische-salzwelten.de

Bewerten Sie uns auf tripadvisor:

   

 

    

 

     

     

Öffentliche Führungen

Jeden Samstag:

11 Uhr - Sassendorfer Salzspuren (4 Euro/ erm. 2 Euro),  Geführten Ortsrundgang entlang der Salzspuren zu den Sehenswürdigkeiten der Sassendorfer Salzgeschichte (2,2 km, ca. 90 Minuten)

 

Jeden Sonntag:

11:00 Uhr - "Salz, Sole und Moor - Überblicksführung in den Westfälischen Salzwelten"

14:00 Uhr - thematische Sonderführung in den Westfälischen Salzwelten mit wechselndem Inhalt



Westfälische Salzroute
- komm' auf die Reise zum weißen Gold