Loading...

Pökel- und Maustüröffnertag

Westfaelische Salzwelten / Citkomm Veranstaltungen / Pökel- und Maustüröffnertag




Pökeltag in den Westfälischen Salzwelten

Veranstaltungsdatum

03.10.2021 11:00 - 18:00 Uhr

Preise

Kostenfrei

Der Eintritt zum Hofgelände ist frei, Eintritt ins Museum auf Spendenbasis.

Einlass

Wir  bitten Sie die 3-G-Regel nachzuweisen.

Veranstaltungsort

Westfälische Salzwelten
An der Rosenau 2
59505 Bad Sassendorf
E-Mail: info@salzwelten.de
Telefon: 02921-9433435
Homepage: http://www.salzwelten.de

Veranstalter

Westfälische Salzwelten
An der Rosenau 2
59505 Bad Sassendorf

E-Mail: info@salzwelten.de
Telefon: 02921 94334 35
Homepage: https://www.westfaelische-salzwelten.de/

Informationen zur Barrierefreiheit

Aufzug
Behindertengerechtes WC

Gemeinsam mit der Maus öffnen wir am 3. Oktober 2021 von 11 bis 18 Uhr unsere Türen für den Pökeltag.

Fermentieres Sauerkraut, geräucherter Fisch, gedörrtes Obst und gepökelter Schinken: Expert*innen erklären an diesem Tag, mit welch unterschiedlichen Methoden saisonale Lebensmittel für den Winter haltbar gemacht wurden, bevor Kühlschränke eine Selbstverständlichkeit in deutschen Küchen waren. Wir geben einen Einblick in diese Verfahren, bei denen Salz eine entscheidende Rolle spielt. Unser Siedeknecht verrät kleinen und großen Mausfans an der Sudpfanne in der neuen Siedehütte die Geheimnisse der Salzgewinnung, während er aus der Bad Sassendorfer Sole feinstes Natursalz siedet.

Unter dem Thema “Nachhaltig Essen?“ dreht sich in diesem Jahr auf dem historischen Hof Haulle und rund ums Museum alles um die Zukunft unserer Ernährung. Wie kann jeder einzelne von uns einen kleinen Teil dazu beitragen, die Ressourcen unserer Erde zu schonen? 12 Millionen Tonnen Lebensmittel landen jedes Jahr auf dem Müll. Um zu erfahren, wie jeder einzelne da etwas ändern kann, werfen die Besucher*innen einen Blick zurück in eine Zeit, in der man noch genau wusste, wie man Lebensmittel haltbar machen kann. Ob getrocknet, eingeweckt oder im Salzbad. Auch die Veranstalter wollen etwas ändern und stellen den bekannten, klassischen Pökeltag auf den Kopf und prüfen, ob man den gepökelten Schinken auch nachhaltig und zukunftsschonend konsumieren können. Oder gibt es gar eine pflanzliche Alternative?

Im Workshop mit Donata Körner von der Alten Vogtei in Lohne lernen die Besucher*innen in einem Workshop um 11.30 Uhr oder 13 Uhr, wie sie aus Gemüseresten ein knackiges Lohner Dreierlei zaubern können. Die Kosten für den Workshop liegen bei 9 Euro.

Metzgermeister Lothar Beutel vermittelt Wissbegierigen auf Hof Haulle wie unter Einsatz des Pökelsalzes ein schmackhafter westfälischer Schinken entsteht: Vor den Augen der Gäste löst er das Fleisch aus und salzt die westfälischen Schinken. Dabei verrät er das ein oder andere Geheimnis der Fleischzubereitung. Besucher*innen erfahren bei ihm den Unterschied zwischen Nass- und Trockenpökeln und warum das Fleisch nach dem Pökeln seine Farbe ändert. Doch ist dieser Westfälische Genuss überhaupt zukunftsfähig? Neben dem klassischen Pökelschinken präsentieren das Erlebnismuseum in diesem Jahr eine pflanzliche Alternative und geht der Frage auf den Grund, wie eine nachhaltige Fleischversorgung aussehen könnte.

Peter Becker vom Soester Sportanglerverein zeigt wie Fisch mit Salz gebeizt und in einem Räucherstand geräuchert werden kann, damit der typische Räuchergeschmack entsteht und der Fisch länger haltbar ist. Auch das Bad Sassendorfer Siedesalz wandert bei der Veranstaltung in den Räucherofen und erhält einen würzig rauchigen Geschmack.
Im historischen Backhaus vermittelt das Museumsteam, wie Obst- und Gemüsereste durch Trocknen in leckere und haltbare Snacks verwandelt werden können. Und auch Fleisch und Sojaschnitzel lassen sich im Dörrautomaten oder mit der Restwärme des Backofens in Leckereien verwandeln. Probieren ist an diesem Tag im Erlebnismuseum erwünscht.

Im Museum verwandeln die Besucher*innen Bio-Milch in leckeren Frischkäse mit frischen oder getrockneten Kräutern aus dem Museumsgarten. Kleine Besucher*innen können können sich an diesem Tag im Buttern versuchen, einer anstrengenden Arbeit, die mit einem tollen Stück Butter und Buttermilch belohnt wird. Was mit dem Sahnerest des nächsten Koch- oder Backevents geschehen wird, ist danach klar. Der Ziegenhof zum Korbe verrät an diesem Tag wie wichtig auch beim Käsen die richtige Portion Salz ist.

Nur die wenigsten Besucher*innen werden beim Thema Konservierung nicht direkt an Sauerkraut denken – das Kraut, das einer Nation den Spitznamen "krauts" einbrachte. Im großen Stil in Dosen abgepackt, gibt es dieses gesunde Gemüse erst seit den 1920er-Jahren. Und trotz der Convenience-Option schabten noch bis vor wenigen Jahren viele Haushalte ihren Kohl selbst. Wie aus dem Weißkohlkopf leckeres Sauerkraut hergestellt werden kann, können die Besucher*innen am Pökeltag selbst ausprobieren. Beim Sauerkrautworkshop auf Hof Haulle erfahren die fleißigen Sauerkrautproduzenten außerdem, warum der Pfarrer Sebastian Kneipp nicht falsch lag, als er sagte "Die fleißigen Krautesser werden am ältesten!".

Die Künstlerwerkstatt Bad Sassendorf präsentiert sich am Pökeltag im Museumspark und wird dabei von dem Kettensegenkünstler Martin Schröder unterstützt, der auf Hof Haulle ein Kunstwerk aus Holz vor den Augen der Besucher*innen entstehen lässt. Für die kleinsten Hofgäste wird zudem Fahrspaß auf einem Eisenbahnkarussell geboten.

Der Eintritt zum Hofgelände ist frei, Eintritt ins Museum bauf Spendenbasis. Im Museum gilt die 3-G-Regel und Maskenpflicht.

* Die Bekanntgabe des Termins erfolgt nur unter Vorbehalt einer Absage wegen der Corona-Pandemie und findet unter Beachtung der jeweils gültigen Coronaschutz-Verordnung statt.

Termine

Datum Uhrzeit
03.10.2021 11:00 - 18:00 Uhr