Heimatmuseum Ferndorf

Westfaelische Salzwelten / Outdooractive POI / Heimatmuseum Ferndorf




59055492




"Gute Stube" im Heimatmuseum Ferndorf




Web- und Spinnstube im Heimatmuseum Ferndorf




Funde aus der Ferndorfer Frühzeit




Heimatmuseum Ferndorf

Adresse

Heimatmuseum Ferndorf

Ferndorfer Straße 62

57223 Kreuztal

Telefon: +49 160 97234321 (Katrin Stein)

info@museum-ferndorf.de

Links

Homepage

Geschäftszeiten

<p>Geöffnet: Jeden 1. Sonntag im Monat von 14.00 bis 17.00 Uhr. Führungen für Gruppen nach Vereinbarung.</p> <p>Das ehrenamtlich tätige Museumsteam trifft sich donnerstags von 18 bis 20 Uhr im Museum.</p> <p>Schauen Sie doch mal vorbei! Der Eintritt ist frei.</p>

Preise

Der Eintritt ist frei.
Im ältesten Ort des Siegerlandes sind in der ehemaligen Volksschule viele „alte Schätze” ausgestellt, darunter bis zu 3000 Jahre alte Ausgrabungsfunde. Zu sehen sind auch viele historische Fotos, prächtige Möbel aus Ferndorfer Häusern sowie Gebrauchsgegenstände und Erzeugnisse der örtlichen Handwerker der vergangenen drei Jahrhunderte.

So vermitteln eine „Gute Stube“ und eine „Bauernstube“ einen typischen Eindruck vom ländlichen Wohnen 18. und 19. Jahrhundert, während eine alte Waschküche und ein 50er-Jahre Zimmer die jüngere Wohnkultur zeigen. Eine alte Herdstelle, ein „offenes Feuer mit Hael“, mit gusseisernen Dreifußtöpfen versetzt Besucher in die Zeit um 1700. Aus dieser Zeit stammt auch eine Barocktüre aus dem großen Saal des nassauischen Hofguts Langenau. Verschiedene Kupferstiche, historische Landkarten und gusseiserne Ofenplatten dokumentieren die Geschichte Nassau-Oraniens. In einer Web- und Spinnstube steht ein Webstuhl aus dem Jahr 1740 und auch die Werkstätten weiterer alter Handwerkszünfte sind zu sehen. Das besondere Highlight für Kinder ist ein altes Klassenzimmer mit allerlei historischen Sportgeräten und Kinderspielzeug.

Aktuelle Projekte

Im Erdgeschoss entsteht im Laufe des Jahres 2022 ein barrierefreier Zugang mit einem Toilettenanbau. Außerdem werden die ebenerdigen Räume umstrukturiert, um eine neue Dauerausstellung zur regionalen Wirtschaftsgeschichte zu präsentieren und es wird mehr Platz für Sonderausstellungen geschaffen.

Geschichte des Gebäudes

Die sogenannte „Rote Schule“ wurde 1893 an die um 1850 errichtete „Alte Schule“ angebaut. Es handelt sich um ein typisches Schulgebäude der Wilhelminischen Zeit, das in Backstein als Rasterbau mit Mittelrisalit errichtet wurde. Dem Typ entsprechend ist die nach Süden zum Schulhof weisende Trauffront durchfenstert. Die Schmalseiten zeigen dieselbe Gliederung, hier sind die Fenster jedoch als Blendfenster ausgeführt. Die Fassade weist noch manche Spuren von Kriegseinwirkungen auf und gibt Aufschluss über die schweren Zerstörungen, unter denen Ferndorf noch zu Ende des Zweiten Weltkrieges litt. Das Gebäude wurde 1994 in die Baudenkmalliste der Stadt Kreuztal eingetragen.

Tipp

Unweit des Museums befindet sich die sehenswerte Laurentius-Kirche aus dem 13. Jahrhundert.