Loading...

Salzgewinnung in Tavira

Westfaelische Salzwelten / Museumsblog / Salzgewinnung in Tavira

Nachdem die Westfälischen Salzwelten im Februar 2016 die Fotoausstellung „Visions of Salt“ mit Fotografien von Fred Lange gezeigt hatten, machte ich mich im Februar zu einem der dort gezeigten Orte der Salzgewinnung auf: Tavira in Portugal. Hier zeige ich Euch meine Eindrücke von der Salzgewinnung am Atlantik!

Eure Britta aus Bad Sassendorf





Blog1

 





Blog2

Was steckt dahinter?

In Tavira, in der Region Algarve im Süden von Portugal, wird seit mehreren Jahrhunderten Salz aus Meerwasser gewonnen. Zum ersten Mal wurde dies im 10. Jahrhundert schriftlich erwähnt, aber archäologische Funde belegen, dass  schon in römischer Zeit in der Region Salz geschöpft wurde. Das dort gewonnene  Salz war ein wichtiges Handelsgut Portugals und  verhalf dem Staat zu Wohlstand. Das Salz wird in Salzgärten heute noch von Hand gewonnen. Der Untergrund der Salzbecken besteht aus Ton. Die Salzgärten sind groß, aber nur zehn Prozent der Fläche wird für den eigentlichen Kristallisationsprozess verwendet.  Das Salz wird ab Mai gewonnen, wenn das Klima warm und trocken ist, und geht bis November. Das Meerwasser wird zunächst in Vorkonzentrierbecken geleitet und dort in der Sonne getrocknet, bis der Salzgehalt auf fünfzehn bis achtzehn Prozent gestiegen ist. Danach wird das Salzwasser in ein weiteres Becken geleitet, in dem es, nachdem der Salzgehalt nach weiterer Verdunstung auf fünfundzwanzig bis achtundzwanzig Prozent angestiegen ist,  dann durch Verdunstung zur Kristallisation kommt. Das Salz wird nicht vollständig getrocknet, sondern so belassen, dass es noch eine gewisse Feuchtigkeit behält. Nach der Salzernte werden im Winter die unbenutzten Salzbecken repariert und instand gesetzt. 

Ein Salz aus Tavira ist von der Europäischen Union als Qualitätssalz registriert, dass die Herstellung und Verarbeitung am Ursprungsort zertifiziert.

URL: https://www.salz-kontor.de/flor-de-sal-algarve.php; http://entdecken-sie-algarve.com/kulinarisch/tradition-qualitat; http://de.algarve-portal.com/article.php?p=9&id=28